Montag, 27. Dezember 2010

Träume

Die Weihnachtszeit ist nun vorbei. Es war die Zeit der Geheimnisse, der Träume, Wünsche und Sehnsüchte. Haben sich eure Wünsche an Weihnachten erfüllt?

Leider können nicht immer alle Wünsche erfüllt werden. Nicht jeder Traum kann realisiert werden. Nicht jede Sehnsucht kann gestillt werden. Nicht jedes Geheimnis kann gelüftet werden.
Es gibt Träume, die immer Träume bleiben werden.
Und aus Träumen, die erfüllt werden, bilden sich neue Träume. So haben wir einen ewigen Kreißlauf. Schon als Kind träumen wir. Wir träumen auch als Jugendliche. Selbst wenn wir erwachsen sind, träumen wir. Unser ganzes Leben lang träumen wir. Nur mit dem Unterschied, dass sich unsere Träume im Laufe der Zeit wandeln. So wie wir uns verändern, verändern sich mit uns auch unsere Träume und Sehnsüchte. Unglücklicherweise ist das nicht bei allen Menschen so. Es gibt Menschen, die das Träumen scheinbar verlernt haben. Das ist wirklich sehr bedauernswert. Denn Träume sind wichtig. Sie geben uns die Kraft zu kämpfen und schwierige Zeiten zu überstehen. Sie geben uns neue Hoffnung. Sie erwecken in uns Phantasien und Illussionen. Sie schenken uns Mut und Zuversicht. Sie sind einfach etwas ganz Besonderes. Und sie sind wertvoll. Jeder Einzelne von uns hat seine eigenen, ganz unterschiedlichen Träume. Manche klein, unbedeutend. Manche groß, bedeutungsvoll.

Was besitzt ein Mensch noch, wenn er die Fähigkeit zum Träumen verloren hat?
In meinen Augen besitzt ein solcher Mensch rein gar nichts mehr. 

Einer meiner Träume war es, in diesem Jahr die Liebe zu finden. 
Dieser Traum hat sich nicht erfüllt. Stattdessen gab es  Enttäuschungen und Tränen.
Es ist enttäuschend zu erfahren, dass Liebe nicht erwidert wird.
Es ist verletztend, wenn man nicht die Zuwendung erhält, die man sich so sehnlichst wünscht.
Es ist unglaublich schwer sich einzugestehen, dass man einfach nicht zusammen passt. Dass man den falschen Menschen getroffen hat. Dabei hatte man doch so sehr gehofft, sein Gegenstück, sein Puzzleteil zu finden. 

Doch sollte ich nun aufhören zu hoffen? Sollte ich nun aufhören zu träumen?
Nein, das werde ich nicht. 
Die Hoffnung sagt, dass jeder Wunsch eines Tages erfüllt werden kann.
Manche Träume können realisiert werden. Manche Sehnsüchte können gestillt werden. Manche Geheimnisse können gelüftet werden. Eines Tages.
Der Traum geht weiter.
Der Traum wird niemals enden. 

Kommentare:

  1. oh mein gott
    dein blog ist wundershcöööön!!!

    ich hab ein kleines "blogvorstellprojekt" auf meiner seite und würde mich so freuen wenn du da mitmachen würdest..ich denke meine leser würden deinen blog genauso lieben wie ich es gerade tue.

    du schreibst wundervoll!!

    AntwortenLöschen
  2. das tagebuch kann man bei amazon bestellen!
    kostet glaube ich 10 €

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ina: Vielen, vielen Dank für das liebe Kompliment! Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut. :) Ich würde mich natürlich auch sehr darüber freuen, wenn ich bei deinem Blogvorstellprojekt mitmachen könnte. :-)

    lale: Danke! Ich habe mir das Tagebuch heute bestellt. Es ist einfach zu toll. ;)

    Miri und natascha: Euch ebenfalls vielen Dank für die netten Kommentare!

    :-)

    AntwortenLöschen