Dienstag, 26. April 2011

Buch des Lebens

Mein Leben.
Es ist wie ein Buch, das ich in den Händen halte.

Das vergangene Kapitel. 
Ich zittere, wenn ich es aufschlage. 
Denn es ist nicht irgendeine Geschichte, die dort geschrieben steht.
Es ist unsere Geschichte. 
Und nun sind wir angekommen. Auf der letzten Seite.
Und blicken dem Ende entgegen.  

Unsere Geschichte. Keine gewöhnliche Geschichte. 


So packend, so mitreißend. 
So liebevoll und herzlos zugleich.


Unsere Geschichte. Keine humorvolle Geschichte.
So düster, so tränenreich.
So verzweifelt und hoffnungsvoll zugleich.

Unsere Geschichte. Keine schöne Geschichte.
So aussichtslos, so gleichgültig.
So sehnsüchtig und abwehrend zugleich.

Unsere Geschichte. 
Unser Kapitel.
Unsere Vergangenheit.

Wir sind am Ende.

Am liebsten würde ich die Seiten herausreißen.
Und vergessen.
Die letzten Stunden.
Die letzten Minuten.
Die letzten Momente.


Doch sie ist bereits geschrieben, unsere Geschichte.
In dem Buch meines Lebens, dessen Seiten sich nicht korrigieren lassen.


Aber dann sind da auch noch die Seiten, die das Leben jetzt schreibt. 
In dieser Stunde. 
In dieser Minute.
In diesem Moment.
Es zeigt mir, dass die Vergangenheit vorüber ist. 
Es zeigt mir, dass ich in der Lage sein werde, zu vergessen.
Und abzuschließen. 
Mit jenem düsteren Kapitel, das sich Vergangenheit nennt.

Ich möchte umschlagen. Ich möchte nicht zurückschauen. 


Er ist weg.
Doch du bist hier. 
Bei mir. 
Wir gehören zusammen und wollen zusammen bleiben.
Das ist das Einzige, was zählt. 
In dieser Stunde.
In dieser Minute.
In diesem Moment.

Hoffnungsvoll schaue ich nun auf die Seiten, die vor mir liegen.
Unbeschrieben und leer.
Bereit gefüllt zu werden.
Mit neuen Geschichten.
Mit neuen Kapiteln.
Mit neuer Liebe.

Denn wir sind nicht am Ende.

Wir sind nur am Ende eines Kapitels.
Während wir bereits ein Neues beginnen.
Denn es hört nie auf zu erzählen, das Buch des Lebens.
Und es führt dich weiter.


Zu neuen Stunden.
Zu neuen Minuten.
Zu neuen Momenten.

Ein neues Kapitel.

Kommentare: